Präzisionsfertigung von Großbauteilen

Zu den stark wachsenden Branchen des noch jungen Jahrtausends zählen insbesondere Industriezweige aus den Bereichen Energie und Mobilität. Anwendungen in der Windenergie, der Luft- und Raumfahrtechnik oder dem Turbinenbau erfordern eine steigende Zahl anspruchsvoller und individualisierter Großbauteile. Durch enge Toleranzvorgaben in gleichzeitig großen Arbeitsvolumina stößt die Herstellung und die Prüfung dieser Bauteile oft an die Grenzen der Fertigungs- und Messtechnik.

 

Individualisierte Großbauteile werden aufgrund großer Variantenvielfalt in Kleinserien auf hochspezialisierten Fertigungsmaschinen produziert. Investitionen für diese Sondermaschinen, eine spezialisierte Messtechnik, hohe Materialkosten und aufwendige Transport- und Handlingprozesse sind Treiber für eine „First Time Right“ oder „Null- Fehler“ Produktion. Das Ziel des Geschäftsfeldes „Kalibrierung von Produktionsmitteln“ am Werkzeugmaschinenlabor und Fraunhofer IPT ist es, Lösungskonzepte zu diesen Fragestellungen zu entwickeln.

 


Die Basis sind optimierte Fertigungs- und Montageprozesse befähigt durch innovative und fertigungsintegrierte Messprozesse. Der Technologietransfer aus der Forschung in die praktische Anwendung kann nur dann nachhaltig gelingen, wenn die Herausforderungen der Praxis konkret bekannt sind und in ein Anforderungsprofil für die zu entwickelnden Lösungskonzepte überführt werden können. Um den Austausch zwischen Industrie und Forschung zu intensivieren, wurde der Industriearbeitskreis „Präzisionsfertigung von Großbauteilen“ ins Leben gerufen.